Was ist Attac?

Attac ist ein Netzwerk globalisierungskritischer Gruppen in vielen Ländern.  Wir engagieren uns gegen den vom Finanzmarkt getriebenen Kapitalismus und gegen die Abwälzung der Krisenlasten auf die "kleinen Leute", die die Krise nicht verschuldet haben. Die Durchsetzung Globaler Sozialer Rechte ist ein Weg, um das zerstörerische Projekt des Neoliberalismus zu stoppen.

Was tut Attac Erlangen?

Attac Erlangen möchte allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern in Erlangen und dem Umland ERH die Möglichkeit geben, sich eine Meinung zu bilden.

Wir tun dies mit Hilfe von Experten, die uns mit Analysen und Vorschlägen Alternativen zur Globalisierung in ihrer heutigen neoliberalen Form unterstützen.

Wir organisieren Podiumsdiskussionen, Infostände und Aktionen. Wir orientieren uns an Kampagnen von Attac, greifen aber auch regionale Themen auf, um einen direkten Bezug für die Bürgerinnen und Bürger herzustellen.

Attac Erlangen arbeitet bei allen Attac – Ratschlägen mit, und nimmt an überregionalen Treffen und Aktionen teil.

Einen allerdings nicht vollständigen Überblick unserer Aktionen bis April 2007 gibt das
  Infoblatt (pdf).

                    Die Attac Regionalgruppe Erlangen auf
                                   Facebook
und Instagram

Viele aktuelle Informationen können wir zeitnah nur auf Facebook und Instagram bereitstellen.
Ihr müsst kein Mitglied bei Facebook sein, um unsere Seite sehen zu können!

 Attac Erlangen auf Instagram

 

Community Maske / Gesichtsmaske mit Aufdruck "Gesundheit ist keine Ware" und Attac-Logo

ab sofort im Dritte Welt Laden erhältlich

Produktinformationen Community-Maske "Gesundheit ist keine Ware"

Community Maske / Gesichtsmaske mit Aufdruck "Gesundheit ist keine Ware" und Attac-Logo

  • einlagig genäht
  • vier Bindebändeln
  • 240g-Textilstoff aus 100 % Polyester (knitterfrei, dehnbar und reißfest)
  • wiederverwendbar und bei 60 °C waschbar

Vor dem ersten Gebrauch waschen! Kein Medizinprodukt oder persönliche Schutzausrüstung, nicht geprüft oder zertifiziert.

Kundgebung: Corona: Menschen retten, nicht den Profit!

#waswirklichwichtigist
Die Gesichtsmasken "Gesundheit ist keine Ware" sind ab dem 13.6. im Dritte Welt Laden erhältlich.
 

 

Eindrücke von unserer "Demonstration" vom Samstag, 6.6.2020:

Corona: Menschen retten, nicht den Profit!  #waswirklichwichtigist

Wir wollen auch in Erlangen deutlich darauf hinweisen, dass das Wirtschaften - endlich - an den grundlegenden Bedürfnissen der Menschen (Gemeinwohl), unter Beachtung des Umwelt- und Naturschutzes (Nachhaltigkeit), ausgerichtet werden muss!

Immerhin ca. 30 Teilnehmer fanden sich, trotz der Umstände und des regnerischen Wetters, auf dem Rathausplatz ein. Sie hörten zu jedem der 6 Themen der Attac Kampagne einen Redebeitag von Mitgliedern der Attac Regionalgruppe Erlangen bzw. einer Pflegekraft.

Die Gesichtsmasken "Gesundheit ist keine Ware" sind ab dem 13.6. im Dritte Welt Laden erhältlich.


Corona: Was jetzt wirklich wichtig ist

Die Corona-Pandemie macht die Konstruktionsfehler unserer profitorientieren globalisierten Wirtschaft noch sichtbarer als sonst: Die Märkte, die angeblich alles zum Guten regeln, versagen. Die an Wachstum und Gewinn gebundene, exportorientierte Wirtschafts- und Handelspolitik droht zusammenzubrechen. Plötzlich müssen Staat und Politik es wieder richten und die großHallo Beteiligte und Unterstützer von "Erlangen gegen TTIP",en gesellschaftlichen Systeme funktionsfähig halten.

Bei aller berechtigten Sorge birgt die Corona-Pandemie aber auch eine Chance: uns darauf zu besinnen, #waswirklichwichtigist für eine Gesellschaft. Jetzt gilt es, die Prioritäten geradezurücken und die Menschen, nicht den Profit ins Zentrum zu stellen.

Die Rettungspakete müssen nicht "die Wirtschaft" retten, sondern Menschen, die sonst ins Nichts fallen. Die Krisenprogramme dürfen nicht Klimakiller am Leben halten, sondern müssen den sozial-ökologischen Umbau der Wirtschaft fördern. Und zur gesellschaftlichen Solidarität gehört eine öffentliche Daseinsvorsorge, die allen Menschen zugutekommt – im Gesundheitswesen und darüber hinaus.

Attac arbeitet seit Jahren an Alternativen für eine solidarische, sozial gerechte und ökologisch nachhaltige Gesellschaft. Wie wir dahin kommen und was wir aus der Corona-Krise lernen können – darum geht es auf dieser Schwerpunktseite.

Film "Der marktgerechte Mensch"

Ein Film von unten

 

Wir zeigen in der Reihe Weitsicht ERlangen den Film Der marktgerechte Mensch im E-Werk Kino am Sonntag, den 2. Februar, 18:00 Uhr. Im Anschluss findet eine Diskussion mit Mitgliedern unserer Regionalgruppe statt. Eintritt frei, Spenden erbeten.

„Der Marktgerechte Mensch“ ist ein Film von unten. Ein Film der uns alle angeht:  „Wenn der Mensch zur Ware wird“ geht seine Menschenwürde verloren. Noch vor 20 Jahren waren in Deutschland knapp zwei Drittel der Beschäftigten in einem Vollzeitjob mit Sozialversicherungspflicht. 38% sind es nur noch heute. 

Doch dieser Wahnsinn ist nicht alternativlos. Der Film stellt Betriebe vor, die nach dem Prinzip des Gemeinwohls wirtschaften, Beschäftigte von Lieferdiensten, die einen Betriebsrat gründen und die Kraft der Solidarität von jungen Menschen, die für einen Systemwandel eintreten. „Der marktgerechte Mensch“ ist ein Film, der die Situation hinterfragt, Mut machen will, sich einzumischen und zusammenzuschließen. Denn ein anderes Leben ist möglich.

Offener Brief an MdB Stefan Müller

Unser Offener Brief an MdB Stefan Müller betreffend seiner Twitter Nachricht zur Gemeinnützigkeit von Attac und DUH vom 26.Februar 2019.

+++ Aktuelles +++ Aktuelles +++ Aktuelles +++

Attac und Gemeinnützigkeit - Ein Angriff auf die Zivilgesellschaft!
Jetzt erst recht - Zivilgesellschaft verteidigen!

Achtung:
Das BFH hat uns nicht die Gemeinnützigkeit aberkannt, wie überall
berichtet wird, sondern das Urteil der ersten Instanz aufgehoben und das
Verfahren unter Formulierung strenger Leitlinien an das Gericht in
Kassel zurückverwiesen. Es sieht trotzdem nicht gut aus, denn das BFH
legt in dem Urteil fest, dass der Spielraum für politisches Engagement
sehr stark eingeschränkt wird.

Alles weitere in der Pressemitteilung von Attac: Link

 

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

Kampagne gegen Freihandelsabkommen

Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Umwelt, Verbraucherschutz und Arbeitnehmerrechte schützen, die Freihandelsabkommen TTIP, TISA und CETA bekämpfen! Freihandelsabkommen

 Stopp TTIP Button

 


Fahrradbanner Nr. 1 "Für mehr Demokratie"

 

Den "Stopp TTIP" Button und die Banner zur Befestigung am Fahrrad könn Sie sich im Dritte Welt Laden holen.

 ♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

Werde aktiv - sei ein Handelshemmnis!

 ♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

 

 

TERMINE

14.09
Offenes Treffen Regionalgruppe Erlangen mehr