Menü

Veranstaltungen der AG "Solidarisch Leben"

aus den vergangenen Jahren


14. Kongress 11.01.2020 "Mensch(lich) bleiben - Seele und Gesellschaft in neoliberalen Zeiten

Zu Recht beklagt die kritische Öffentlichkeit das Anwachsen von Verrohung, Rassismus, Hass und rechtem Terror. Der 14. Kongress der AG „Solidarisch Leben“ von Attac Karlsruhe fragt: Was fördert diese menschenfeindlichen Energien? Wodurch wird der soziale Zusammenhalt zerstört? Wir wissen: Nicht die menschliche Natur hat sich verändert, sondern die wirtschaftlich-politischen Verhältnisse. Und diese werden aus psychologischer, soziologischer und ökonomischer Sicht von folgenden renommierten Experten beleuchtet:

  • Georg Rammer, Psychologe und Publizist und Mitglied bei Attac Karlsruhe
  • Prof. Dr. Wilhelm Heitmeyer (Soziologe aus Bielefeld)
  • Thomas Gebauer (Psychologe, Frankfurt/M.)
  • Dr. Wolfgang Kessler (Wirtschaftspublizist, Freiburg)

Im Anschluss bringen wir die Referenten miteinander und mit uns, dem Publikum, ins Gespräch. Lissi Hohnerlein und Viola Sigrist moderieren gewohnt gekonnt.

Samstag 11.01.2020, Tollhaus Karlsruhe, 14 - 18.30 Uhr   mehr

Flyer


13. Kongress "Gegen Verrohung und Menschenfeindlichkeit – Solidarisch leben"

Mehr Menschlichkeit und Zusammenhalt verspricht die Politik. Die EU gründe auf Achtung der Menschenwürde, Gleichheit und Solidarität, ihr Ziel sei Frieden, lesen wir im Vertrag von Lissabon. Doch in Wirklichkeit sehen wir Nationalismus und Rassismus, Ungleichheit und Aufrüstung. Elend und Krieg zwingen immer mehr Menschen zur Flucht.
Wer wünscht nicht Frieden, echte Demokratie und die Verwirklichung der Menschenrechte. Dafür müssen aber die Grundlagen geschaffen werden. Die wichtigste: Die Politik hat den Menschen zu dienen, nicht den Profitinteressen von Banken und Konzernen. Nicht die Global Player sind systemrelevant, sondern die Bedürfnisse der Mehrheit – sonst nehmen Verrohung und Menschenfeindlichkeit überhand. Eine Änderung der vorherrschenden Politik muss von „unten“ durchgesetzt werden. Wie können wir der Brutalisierung eine solidarische Lebensweise entgegenstellen? Der Kongress regt dazu an, über unseren Beitrag zu einer solidarischen Welt nachzudenken.

Samstag 26.Januar 2019, 14.00 - 18.00 Uhr, Tollhaus Karlsruhe

Flyer

mehr


12. Kongress "WAS tun? - Was TUN!" am 20.01.2018 im Tollhaus

Der 12. Kongress der AG "Kinderarmut und Verteilungsgerechtigkeit" von Attac Karlsruhe am Samstag 20.01.2018 im Tollhaus ist anders als die bisherigen. Unter der Überschrift "WAS tun? - Was TUN!" geht es diesmal weniger um Analysen von Ursachen und Hintergründen gesellschaftlicher Ungerechtigkeit (das natürlich auch), sondern stärker um das Vorstellen von Möglichkeiten, aktiv an Veränderungen mitzuwirken. Raus aus der Hilflosigkeit! An vielen Stellen engagieren sich Menschen für eine andere, bessere Welt, und wir wollen vor allem Personen und Initiativen vorstellen, die aktiv ein anderes Modell des Zusammenlebens und -wirtschaftens praktizieren und propagieren. Also weg von Konkurrenz und Konsumzwang hin zu Solidarität, Respekt und Ressourcenschonung. Und die damit zeigen, dass es auch anders geht, dass das gegenwärtige Modell nicht alternativlos ist. Denn nur wenn es solche Vorbilder gibt können sich neue Ideen auch verbreiten.

mehr

Flyer


11. Kongress 28.01.2017 "Menschenrechte - Gerechtigkeit"

Bundespräsident Gauck sagt: „Unser Europa ist ein Bollwerk der Demokratie und der Menschenrechte“. Die Politik behauptet, Menschenrechte müssten weltweit militärisch durchgesetzt werden. In der Bevölkerung wächst die Skepsis, denn die erlebte neoliberale Politik fördert Ungleichheit und setzt wirtschaftliche Interessen militärisch durch. Davon profitieren besonders multinationale Konzerne, während die Lebensgrundlage der Menschen in Afrika, Asien, aber zunehmend auch in Europa zerstört wird. Das Versprechen der Demokratie, dass die Mehrheit der Menschen und ihre Interessen und nicht der Profit im Mittelpunkt stehen, wird immer mehr gebrochen. Verheerende Kriege fordern Millionen Opfer, verwüsten die Länder. Aber nicht die Ursachen dieser „kannibalischen Weltordnung“ (J. Ziegler) werden bekämpft, sondern die Menschen, die in ihrer Heimat nicht mehr überleben können. Die Folge: In Deutschland, Europa und weltweit entstehen rechtsextreme, rassistische Bewegungen, kommen menschenverachtende Politiker an die Macht. Ist die „westliche Wertegemeinschaft“ wirklich ein „Bollwerk der Demokratie und der Menschenrechte“? Sie wäre es nur dann, wenn die Bedürfnisse und Interessen der Menschen real im Mittelpunkt stehen würden. Mit diesen Themen beschäftigt sich der 11. Kongress zu Armut und Verteilungsgerechtigkeit von Attac Karlsruhe.

Wieder sind namhafte Referenten dabei: Der Jurist Wolfgang Kaleck kämpft weltweit für die Opfer staatlicher Gewalt, der Psychologe Thomas Gebauer engagiert sich bei Medico International für globale Menschenrechte, Jürgen Wagner von der Informationsstelle Militarisierung informiert über die militärische Bedrohung durch wachsende weltweite Ungerechtigkeit, und Georg Rammer von Attac Karlsruhe erklärt Zusammenhänge. Auch die Kultur kommt wieder nicht zu kurz: die deutsch-brasilianische Sängerin Marianne Martin und Günter Hellstern erfreuen uns mit Musik zwischen Jazz, Bossa-Nova und Pop.

28.01.2017, ab 14.00 Uhr, Tollhaus Karlsruhe

mehr

Flyer


10. Kongress der AG Kinderarmut 9.1.2016

Verwertung oder Solidarität – wohin führt uns der Neoliberalismus?

Tollhaus Karlsruhe, Samstag 9.1.2016, ab 14.00 Uhr

Dieser 10. Kongress möchte einen Beitrag zur Auseinandersetzung mit dem vorherrschenden Menschen- und Gesellschaftsbild des Neoliberalismus leisten, das auch die Wirtschaft und die Politik prägt. Danach ist der Mensch „von Natur“ aus egoistisch; er ist Unternehmer seiner selbst, der sich und seine Arbeitskraft als Ware zu vermarkten hat. Der Staat hat nicht zu regulieren, sondern optimale Bedingungen für die Verwertung auch des Menschen herzustellen („Humankapital“). Sozialer Rechtsstaat, Moral, Demokratie sind in diesem System eher hinderlich, kontraproduktiv; menschliche Potentiale wie Empathie, Respekt, Mitgefühl, Solidarität sind der Profitmaximierung untergeordnet.
mit Georg Rammer (Psychologe, Publizist)
Prof. Dr. Joachim Bauer (Neurobiologe, Arzt, Autor)
Dr. Friederike Habermann (Ökonomin, Historikerin)
Dr. Boniface Mabanza (Philosoph, Theologe)

Kultur gibt es diesmal von Ali Jabor, Oud-Spieler aus Bagdad, der jetzt in Karlsruhe lebt und mit zwei Freunden Oriental Jazz darbietet, sowie der Karlsruher GruppeEl'anmit ihrer Worldmusic.

Wir feiern den 10. Kongress mit Sekt und Selters in der Pause von 18.30 bis 19.30 Uhr, vor dem Konzert.

Flyer

Beitrag im SWR Badenradio hier

Bilder vom Kongress


10.1.2015 9. Kongress Kinderarmut: "ARME DEMOKRATIE"

Die 9. Veranstaltung in der Reihe "Arme Kinder - reiches Land" steht unter dem Thema "Arme Demokratie" und soll die Zusammenhänge von Demokratieverlust durch "Marktkonforme Demokratie" (A. Merkel) und zunehmender Ungerechtigkeit aufzeigen.

Als Referenten konnten wir gewinnen:

  • Thomas Gebauer (Medico International)
  • Dr. Rolf Gössner (Rechtsanwalt, Publizist)
  • Thomas Wagner (Literaturredakteur der "Jungen Welt")
  • Georg Rammer (Psychologe, Publizist)

Kulturprogramm: Ali Jabor (Flüchtling aus Irak) spielt auf der Oud
Wieder ab 14.00 Uhr im Tollhaus Karlsruhe.

Im Anschluss findet die Tollhaus-Veranstaltung mit dem Kabarettisten und Attac-Mitglied HG BUTZKO statt. Sehr zu empfehlen! Kongress-TeilnehmerInnen zahlen nur den halben Preis!

mehr


11.01.2014 - 8. Kongress "Arbeit - Armut - Würde" im Tollhaus

Am Samstag 11.01.2014 wird im Tollhaus der 8. Kongress der AG "Kinderarmut und Verteilungsgerechtigkeit" stattfinden, diesmal mit dem Schwerpunktthema "Arbeit - Armut - Würde". Kultur gibts auch wieder, z.B. einen Beitrag aus "RioReiser" des Bad. Staatstheaters, und interessante Vorträge und Debatten. u.a. mit:

Prof. Dr. Klaus Dörre (Jena) „Prekäre Beschäftigung und Mindestlohn“
Prof. Dr. Helga Spindler (Köln) „Armut und Entrechtung im aktivierenden Sozialstaat“
Georg Rammer (Attac Ka) „Human-Kapital“
Wolfram Treiber (RA, Karlsruhe) „Arbeit gerecht verteilen“

Flyer

mehr


18.6.2013 Diskussion über Bedingungsloses Grundeinkommen

Werner Rätz
Ralf Krämer

Am 18.6.2013 veranstaltet unsere AG "Kinderarmut und Verteilungsgerechtigkeit" eine Diskussionsveranstaltung zum Thema "Bedingungsloses Grundeinkommen". Dies ist auch bei Attac ein strittiges Thema, es gibt zahlreiche verschiedene Konzepte zur Existenzsicherung. Mit Werner Rätz als Vertreter der Attac AG "Genug für Alle" diskutiert Ralf Krämer vom Verdi-Bundesvorstand.

19.30 Uhr im Jubez am Kronenplatz, Karlsruheflyer


Aktionstag "UmFAIRteilen" am 13.04.2013 in Karlsruhe

Auch in Karlsruhe haben wir uns am 2. bundesweiten Aktionstag beteiligt. Wir organisierten eine Demonstration, die am 13.3. um 13.00 Uhr am Stefansplatz hinter der Postgalerie / Hauptpost begann und über Erbrinzenstr. und Rondellplatz zum Marktplatz und zurück führte. Unterwegs gab es allerlei Kreatives und Informatives zu sehen und zu hören. 

Mehr Infos hier.  

Bilder


7. Kinderarmut-Kongress am SA 12.1.2013

Der nächste Kongress der AG Kinderarmut und Verteilungsgerechtigkeit wird am 12.Jan2013 stattfinden. Es ist schon der siebte und er wird Teil der bundesweiten Kampagne umfairteilen sein. "Was tun gegen Armut? - Umfairteilen, Reichtum besteuern!" ist der Titel, Ort ist wieder das Tollhaus in Karlsruhe, Beginn 14.00 Uhr, nach dem Abendessen wird es ab 20.00 Uhr ein Konzert mit Rainer von Vielen geben. 

Zugesagt haben bisher Jutta Sundermann von Attac Deutschland, Georg Rammer von Attac Karlsruhe :-) und Prof. Gerd Bosbach, Autor des Buches "Lügen mit Zahlen - wie wir von Statistiken manipuliert werden". Angefragt ist Wolfgang Neskovic, Ex-Bundesrichter und MdB. Das Grußwort wird Sozialbürgermeister Martin Lenz sprechen.

mehr


14.Januar 2012: 6. Kongress: ELITE MACHT KRISE.

Um diese drei Themen dreht sich unsere neueste Veranstaltung. Und um die Zusammenhänge. Die Karlsruher Attac-AG “Kinderarmut und Verteilungsgerechtigkeit” möchte die politischen Ursachen und die Auswirkungen von Armut und Benachteiligung bekannt machen und mögliche Gegenstrategien entwickeln. Wir haben dazu mit Verbündeten bisher fünf Kongresse durchgeführt. In Zeiten allgegenwärtiger Finanz- und Wirtschaftskrisen beleuchten wir in diesem sechsten Hintergründe und Zusammenhänge: wer profitiert, wer zahlt. wer leidet. Die Kultur ist dabei essentieller Bestandteil, kein Beiwerk - Widerstand mit anderen Mitteln.

Die Veranstaltung wird wieder im Tollhaus Karlsruhe stattfinden, am Samstag 14.1.2012 ab 14.00 Uhr beginnen und von einem Kulturprogramm am Abend abgeschlossen werden.

mehr


15. Januar 2011 : Es reicht! Für alle!

Unser nächster Kongress in der Reihe "Arme Kinder - Reiches Land" trägt den Titel "Es reicht! Für alle! - Wege aus Armut und Ungleichheit" und wird sich mit den Folgen der zunehmenden Ungleichverteilung des gesellschaftlichen Reichtums vor allem für Kinder und ihre Familien befassen, vor allem aber mit Strategien dazu. Wir haben anerkannte ExpertInnen zu diesem Thema gewinnen können, z.B. Ulrike Herrmann (taz), Prof. Michael Hartmann (Darmstadt), Georg Rammer (Karlsruhe) und Prof. Franz Schultheis (St. Gallen, Schweiz).

Die Veranstaltung wird wieder im Tollhaus Karlsruhe stattfinden, am Samstag 15.1.2011 ab 14.00 Uhr beginnen und von einem Kulturprogramm am Abend abgeschlossen werden.

mehr


9. Januar 2010: Arme Kinder - Reiches Land "Deutschland - ein (a)sozialer Rechtsstaat?"


5.August 2009: Workshop auf der ATTAC-Sommerakademie

Arme Kinder - Reiches Land

Im Rahmen der diesjährigen Sommerakademie in der Waldorfschule Karlsruhe bietet der AK "Kinderarmut und Verteilungsgerechtigkeit" einen Workshop zum Thema "Arme Kinder - Reiches Land" an.link


10. Januar 2009: Arme Kinder - Reiches Land "GeRECHTigkeit! "

Kongress gegen Kinderarmut mit:

Georg Rammer
Prof. Dr. Christoph Butterwegge
Prof. Dr. Siegfried Broß
Prof. Dr. Anne Lenze
Dr. Thomas Meysen
Dr. Wolfgang Gern
Badisches Staatstheater / Heiner Kondschak
Georg Schramm
Annette Postel

zur Dokumentation

[ mehr Informationen ]


14. April 2008: Arme Kinder - Reiches Land

Chancengleichheit für alle Karlsruher Kinder?!

Podiumsdiskussion mit:

Markus Bentele, Caritas-Verband Karlsruhe e.V.
Hans-Peter Karl, Diakonisches Werk Karlsruhe
Peter Empl, SozPädAl e.V.
Angela Geiger, AWO Karlsruhe
Uta van Hoffs, Stadtjugendausschuss Karlsruhe e.V.
Susanne Heynen, Jugendamt Karlsruhe
Georg Rammer, Attac Karlsruhe

Moderation:

Sabine Leidig, Attac Deutschland


14. Januar 2008: Arme Kinder - Reiches Land

"Kinderarmut - politisch gemacht?"

Vortrag und Diskussion mit

Prof. Friedhelm Hengsbach
Werner Rätz
Georg Rammer
Ana und Anda, Musik und Bühnenkunst

Dokumentation