Menü

"Deutschland - ein (a)sozialer Rechtsstaat?" Kongress 9.1.2010

Der Kongress ist vorbei, hier gehts zur Dokumentation.

Die Karlsruher Attac-AG “Kinderarmut und Verteilungsgerechtigkeit” möchte die politischen Ursachen und die Auswirkungen von Armut und Benachteiligung bekannt machen und mögliche Gegenstrategien entwickeln. Wir haben dazu mit Verbündeten drei große Veranstaltungen durchgeführt, mit dieser vierten wollen wir den Schwerpunkt auf die Frage richten, ob Deutschland wirklich ein sozialer Rechtsstaat ist. Die eklatanten Unterschiede in der Gesellschaft bzgl. Einkommen, Vermögen, Arbeit und Macht lassen große Zweifel aufkommen hinsichtlich der Prinzipien von Demokratie und sozialem Rechtsstaat. Wir sind der Überzeugung, dass Armut ein politisches Problem, ja politisch gewollt ist, und nicht karitativ gelöst werden kann.

Programm:

14.00 - 16.00 Uhr: Begrüßung und Vorträge

Dr. Werner Rügemer Publizist, Sachbuchautor, Experte Wirtschaftskriminalität
Prof.Dr. Anne Lenze, Juristin, ehemalige Sozialrichterin und jetzt Professorin für Soziale Arbeit an der Universität Darmstadt
Prof.Dr. Franz Schultheis Uni Genf, Kinderarmutsforscher

16.30 - 18.30 Uhr: Podium, Befragung und Diskussion

zusätzlich:
Georg Rammer Diplom-Psychologe, Attac Karlsruhe
Julia Friedrichs/Boris Baumholt Journalisten und Sachbuchautoren

20.00 - 22.00 Uhr: Kulturprogramm mit Nina-Hagen-Tribute-Band "HEISS"

http://www.nina-hagen-tribute.de/

auf youtube anschauen unter http://www.youtube.com/ninahagentribute

Das alles gibt es zum Gesamtpreis von 11,- € (ermäßigt 7,- €, HARTZ IV 4,- €) Um 18.30 Uhr gibt es ein warmes vegetarisches Essen für 3,50 €. Anmeldung unter Tel. 0721-964050. Die Abendveranstaltung separat, z.B. an der Abendkasse, kostet 6,- € (bzw. 4,- bzw. 2,-).

Karten gibt es noch ausreichend an der Abendkasse.

Flyer

Presseberichte

Kongress und Volksinitiative gegen Kinderarmut
Pressemitteilung Attac Deutschland

Video zum Thema Kinderarmut