Menü

Willkommen auf der Webseite der PG-Europa

Ein anderes Europa ist möglich!
demokratisch, friedlich, ökologisch, feministisch, solidarisch

Infos über die PG-Europa

Aktuelles

- Europäische Mobilisierung von Gesundheits- und Pflegepersonal

EPSU-Mitteilung: "Vom 26. bis 30. Oktober findet in ganz Europa eine Aktionswoche statt. Sie fällt mit dem Aufruf des Internationalen Gewerkschaftsbundes (IGB, https://www.ituc-csi.org/invest-in-care?lang=en ) und der internationalen Gewerkschaftsverbände zu einem Aktionstag am 29. Oktober zusammen, unter dem Slogan "Jetzt in die Pflege investieren". KrankenpflegerInnen, ÄrztInnen , GesundheitshelferInnen, Alten- und Hauspflegepersonal und andere Mitarbeiter an vorderster Front mobilisieren in ganz Europa mit den folgenden Forderungen:

- höhere Löhne
- mehr Personal
- hochwertige Gesundheitsversorgung und Pflege für alle

Wir müssen sicherstellen, dass aus dieser Pandemie die richtigen Lehren gezogen werden. Die ArbeiterInnen an vorderster Front müssen die notwendigen Mittel erhalten, um den Kampf gegen COVID-19 erfolgreich fortzusetzen. In einem Manifest werden unsere Vorschläge für die künftigen Reformen des Gesundheitswesens dargelegt. Wir fordern eine nachhaltige Veränderung des Gesundheits- und Pflegesystems."

mehr: AlterSummit

EPSU/Amnesty International joint presentation of the report ” EXPOSED, SILENCED, ATTACKED: FAILURES TO PROTECT HEALTH AND ESSENTIAL WORKERS DURING THE COVID-19 PANDEMIC”
- Video-Konferenz am 28.10.2020 um 16 Uhr

This  recent  Amnesty International report has drawn a shocking conclusion:  “Exposed, Silenced, Attacked” and recent follow up research to it reveals that at least 7,000 health workers have died around the world after contracting COVID-19. For others, the immense pressure of lacking protective equipment and a lack of preparation and protocols have led to exhaustion, anxiety and depression. In addition, in several countries, instead of being supported, health and essential workers are facing reprisals from the state and from their employers for speaking out about their working conditions or for criticising the authorities’ response.

Berichte über Aktionen in einzelnen europäischen Ländern

Corporate Europe Observatory: Power and profit during a pandemic - Why the pharmaceutical industry needs more scrutiny not less(wird übersetzt)

 

- Gemeinsame Europäische Agrarpolitik (GAP) in der EU - Entscheidungen des Rats und des EU-Parlaments (20.-21.10.2020)

a. Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft: „ (...) Aufgrund der aktuell sehr angespannten wirtschaftlichen Lage in der Tierhaltung und der vergangenen Dürresommer ist der notwendige Umbau der Landwirtschaft hin zu mehr Klima- und Tierschutz für uns Bäuerinnen und Bauern eine Herkulesaufgabe. Pauschale Flächenprämien werden diesem Bedarf nicht gerecht. (...)  Zielführender wäre ein über die ganze Förderperiode hinweg ansteigendes Budget für Öko-Regelungen, das Bäuerinnen und Bauern schrittweise vermehrt für Umwelt- und Tierschutzleistungen entlohnt und so die notwendige Transformation der GAP einleitet. (...) "  Presseerklärung

b. ÖBV-Via Campesina Austria: " (...) Wir haben keine Zeit mehr, um weitere zehn Jahre auf eine zukunftsfähige Gemeinsame Agrarpolitik zu warten, die uns Bauern und Bäuerinnen dabei unterstützt in der Landwirtschaft umzusteuern. Die Klimakrise wartet nicht!”

c. GermanwatchStudie : Agrarpolitik der EU bis 2028 droht zur Nullnummer fürs Klima zu werden

 

- Kritik am Vorschlag der EU-Kommission »New Pact on Migration and Asylum«  und zur Situation in Moria

Grundrechtekomitee " Jeden einzelnen Tag wehren sich die Menschen auf Lesbos gegen ein neues Moria. Sie fordern Freiheit statt neuer Lager. Freiheit statt Gefängnis. Angst und Widerstand sind mehr als berechtigt. Das erste neue Lager in Kara Tepe ist ein geschlossenes Camp, in Windeseile auf einem ehemaligen Truppenübungsplatz errichtet und von Beginn an umzäunt. Den Menschen im Lager wird der Ausgang und Journalist*innen sowie humanitärer Hilfe der Zugang verwehrt. (...)

Pro Asyl Die Vorschläge würden zu einem Zwei-Klassen-Asylsystem führen

ETUC: Stronger borders and more returns cannot be dressed up as solidarity

Seebrücke: Der heute vorgestellte Migrationspakt gleicht eher einem Abschottungspakt.

AlterSummit:Das neue Migrationspaket ist untauglich